Gschtrüübelhof Natur-Erlebnishof | © Kleinwalsertal Tourismus eGen | Fotograf: Frank Drechsel

05. Jun. 2019 · Familie | Sommeraktivitäten
Britta Maier

Auf dem Natur-Erlebnishof

Das Leben ist ein Ponyhof! Und der Gschtrüübelhof noch so viel mehr.

„Da kann man Ponyreiten!“ Mehr brauche ich nicht zu sagen. Josefine strahlt. Mit ihren vier Jahren hat sie die Liebe zu Pferden schon erwischt. Frech durch die Wälder reitende Mädchen, Feen und Einhörner, das ist der Stoff, aus dem die Träume meiner Nichte gemacht sind und von so vielen anderen Mädchen wohl auch. Josefine und ihre Freundin Leni (5) können es kaum erwarten, dass es los geht. Wir haben uns mit Moni und ihren beiden Kindern Emmi (6) und Elias (4) im Wäldele verabredet. Genauer gesagt auf dem kürzlich eröffneten Gschtrüübelhof.

Gschtrüübelhof Natur-Erlebnishof | © Kleinwalsertal Tourismus eGen | Fotograf: Frank Drechsel

Der Natur-Erlebnishof ist der wahr gewordene Lebenstraum von Isabella und Matthias Büttner. Sozusagen ein „Durcheinander“ von Menschen und Tieren, denn dafür steht „Gschtrüübel“ im Walser Dialekt. Ein Ort, an dem jeder am Hofleben teilhaben kann und alle im Einklang mit der Natur leben. Eine Idee, die entstanden ist, als sie die Sommer noch als Sennerfamilie auf der Alp verbrachten, erst in der Schweiz und später auf der Oberen Lüchlealp im Kleinwalsertal. Ihre Töchter Leni (11) und Lisa (9) sind auf der Alp groß geworden. Nesthäkchen und Wildfang Laurin (3) kann sich daran zwar nicht mehr erinnern, aber auch sein Leben sind die Tiere, vor allem sein treuer Begleiter Hofhund Coy. 

Gschtrüübelhof Natur-Erlebnishof | © Kleinwalsertal Tourismus eGen | Fotograf: Frank Drechsel

Neben dem stattlichen neugebauten Holz-Blockhaus steht ein über 300 Jahre alter Stall. Er wurde liebevoll saniert und ist heute das Zuhause von acht Kühen, zwei Ziegen, drei Ponys, zwei unterhaltsamen Minischweinen und derzeit einer Schar junger Meerschweinchen und Hasen. Während Matthias als gelernter Koch sich in erster Linie um die Küche und Hofstube kümmert, treffen wir Isabella im Stall.

Gschtrüübelhof Natur-Erlebnishof | © Kleinwalsertal Tourismus eGen | Fotograf: Frank Drechsel

Mit wehenden blonden Haaren und blitzenden blauen Augen kommt auch schon Lisa angeritten. Im Nu fliegen ihr die Herzen unserer Nachwuchsreiter zu. Wann immer es geht, helfen Lisa und Leni ihrer Mutter im Stall und beim Ponyreiten. Ruhig und gelassen erklärt Lisa, was die Ponys mögen und was nicht, sie hilft beim Aufsitzen und allem, was dazu gehört. Moni und ich sind längst abgemeldet. Während Emmi und Elias, Josefine und Leni die Ponys satteln und mit Isabella und Lisa auf einen kleinen Ausritt durch Wiesen und Wälder gehen, steuern wir die geschützte Sonnenterrasse im Innenhof an.

Gschtrüübelhof Natur-Erlebnishof | © Kleinwalsertal Tourismus eGen | Fotograf: Frank Drechsel

Erleben, staunen und Spaß haben

Kinder lieben den Gschtrüübelhof nicht nur wegen dem Ponytrekking. Bei allem, was es im Stall zu tun gibt, darf man mitanpacken oder auch einfach nur beobachten. Isabella und Matthias möchten Kindern, den Raum und verschiedene Möglichkeiten geben, um sich auf die Tiere einzulassen. Den Hof erleben, staunen und Spaß haben und dabei einen achtsamen und respektvollen Umgang mit den Tieren lernen, das ist ihr Ziel.

Gschtrüübelhof Natur-Erlebnishof | © Kleinwalsertal Tourismus eGen | Fotograf: Frank Drechsel

Nach ihrem Ausritt dürfen Emmi und Elias, Leni und Josefine beim Putzen der Ponys helfen. Sie scheinen kein bisschen müde zu sein, für eine Stärkung können wir sie noch nicht begeistern. Vor allem Elias ist hochmotiviert zum „richtig Schaffen“ und ist gleich zur Stelle, als Isabella anfängt den Stall der beiden Minischweine zu misten. Sanny und Mascha sind unheimlich neugierig und vor allem verspielt. Wo auch immer Elias mit der Schaufel Hand anlegen will, stellt sich einer der beiden vor ihn und will spielen. Emmi kommt zur Hilfe und lenkt die beiden Grunzer mit Futter ab. Leni und Josefine sind bei den Meerschweinchen und Hasen hängen geblieben. Geduldig versuchen sie, die putzigen Nager mit frisch gesammeltem Klee und Gras aus der Reserve zu locken.

Gschtrüübelhof Natur-Erlebnishof | © Kleinwalsertal Tourismus eGen | Fotograf: Frank Drechsel

Der Gschtrüübelhof ist ein wunderbares Ausflugsziel, auch weil man hier richtig gut essen kann. So wie man hier in der Landwirtschaft versucht, im Kreislauf der Natur zu wirtschaften, kommt auch nur auf den Tisch, was aus ökologischer Herstellung und tierfreundlicher Haltung stammt. Wenn möglich vom eigenen Hof, Partnern aus der Region und immer naturbelassen, ohne Geschmacksverstärker und Transfette. Und auch als Vegetarier kommt man auf seine Kosten, abseits der sonst üblichen Verlegenheits-Nudelgerichte. Mittlerweile haben auch unsere vier Pferde- und Schweinchenflüsterer einen Bärenhunger. Gerade als das Essen kommt, türmen sich dunkle Wolken auf und in Windeseile braut sich ein waschechtes Sommergewitter zusammen. Schnell ziehen wir in die gemütliche Hofstube um. Während es draußen donnert und der Regen prasselt, lassen wir es uns gut gehen.

Fakten & Tipps

  • Kennenlernen kann man den Gschtrüübelhof und seine Bewohner bei betreuten Mit-Mach-Aktionen
  • Für das Ponytrekking am besten vorher anmelden und einen Termin vereinbaren
  • Die Türen des begehbaren Stalls stehen Sommer und Winter immer offen, auch wenn die Sonne mal Pause macht, gibt es hier immer etwas zu tun
  • Zum Gschtrüübelhof kommt man am besten direkt mit dem Walserbus Linie 3. Oder man fährt mit der Linie 5 bis zur Auenhütte und macht von dort einen gemütlichen Spaziergang durch das Oberwäldele.
  • Das Sommer-Kinderprogramm „Burmis Abenteuerferien“ bietet viele weitere tolle Angebote, bei denen man der Natur auf der Spur ist. Denn was man versteht und liebgewinnt, das schätzt und schützt man