Blühgarten im September 2018 | © Kleinwalsertal Tourismus eGen | Fotograf: Louisa Hieke

14. Jun. 2018 · Sommeraktivitäten
Wandern bei Regenwetter | © Kleinwalsertal Tourismus eGen | Fotograf: Dominik Berchtold
Louisa Hieke

Es wächst und summt...

Jetzt geht es los - der Blühgarten im Rahmen des BE[E]Kleinwalsertal Projekts entsteht. Aber wozu? - Ganz einfach: Er soll den verschiedensten Insekten- und Wildbienenarten als Heimat dienen.

Blumenwiese im Kleinwalsertal | © Kleinwalsertal Tourismus eGen | Fotograf: Oliver Farys

Überblick

Kennen Sie bereits das kleinste Hotel im Kleinwalsertal? Es steht in einer der mittlerweile zahlreichen Blühflächen, die von Riezlern bis Baad entstanden sind. Im Rahmen des BE[E]Kleinwalsertal Projektes gab es den ganzen Sommer lang Aktionen und Projekte zum Mitmachen. Eines davon war das Anlegen des Blühgartens in Hirschegg, inklusive einem 5 Sterne Insektenhotel. Wir haben dokumentiert wie der Bau vonstatten ging und wie das Endprodukt aussieht. Von der Geburtsstunde zum aktuellen Stand und wie es in Zukunft weiter geht...

Erstmal umgraben...

Montagmorgen, 8. Mai - es geht los. Auf einmal wird geschaufelt und gebaggert und das direkt in Hirschegg gegenüber von unserem Büro. Na klar! BE[E]Kleinwalsertal geht in eine weitere Runde! Nachdem also die Samen-Päckchen schon fleißig verteilt werden wird nun alles vorbereitet, damit in Hirschegg das Insektenhotel gebaut und der Garten bepflanzt werden kann. Aber warum wird denn hier alles umgeschaufelt? Kann man die Samen nicht einfach so säen? Nicht so richtig ... Im Blühgarten soll eine möglichst große Artenvielfalt der Pflanzen erreicht werden. Dies gelingt jedoch nur auf magerem Boden. Das ist auch der Grund, warum die Grasnabe und der Humus abgetragen und Schotter und Sand zukünftig eingepflügt werden. Ich bin gespannt - bis Anfang Juli gehen die Bauarbeiten weiter bis es im Blühgarten zu blühen beginnen kann.

Befüllung des Insektenhotels während der GenussTage 2018 | © Kleinwalsertal Tourismus eGen

Die Hotelzimmer stehen schon...

Am 8. Juni entsteht das kleinste Hotel im Kleinwalsertal in ganz neuer Form - in Wabenform um genau zu sein. Wabe für Wabe wird das Hotel vergößert und schließlich 4-stöckig fertiggestellt.

Im Rahmen der Walser GenussTage 2018, am 10. Juni wird das Insektenhotel dann auch befüllt. Unter der fachmännischen Anleitung von Permakultur-Spezialist Andi Haller wurden fleißig Natur-Materialien, wie Holz, Stroh und Heu gesammelt und in die Waben verteilt.

Zu sehen gibt es das Insektenhotel übrigens direkt gegenüber vom Walserhaus in Hirschegg.

Zitat zum Nachdenken...

"Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr.“

Albert Einstein

Infoschild BeeKleinwalsertal | © Kleinwalsertal Tourismus eGen

Gut Informiert über BE[E]Kleinwalsertal

Kommen Ihnen diese Schilder bekannt vor? Nein? Dann liegt es wahrscheinlich daran, dass es diese erst seit kurzem gibt. Die BE[E]Kleinwalsertal Info-Schilder markieren die neuangelegten Blühflächen im ganzen Kleinwalsertal. Wenn Sie dieses also sehen, wissen Sie hier engagiert man sich für die Bienen & Insekten. Viele Privatvermieter machen übrigens auch mit. Achten Sie mal drauf, wenn Sie wandern gehen.

Tipp: Neue Projekte, neue Fragen - Alle Fakten zum Projekt BE[E]Kleinwalsertal

Pflanzenaktion

Ab heute, 29. Juni sind im Blühgarten die Setzlinge zu bestaunen. Hier und da wurde fleißig gepflanzt, z.B. Adonisröschen, Klatschmohn, Kornblumen, geruchlose und echte Kamille, u.v.m. Aber was passiert mit dem Rest der Fläche, die noch unbepflanzt ist? Hier wächst in Zukunft eine heimische Blumenwiese, mit Blumen, die (Wild-)Bienen besonders mögen. Für den Garten heißt das viel Grünfläche und schöne Blumen zum bestaunen. Verweilen kann man im Blühgarten übrigens auch, denn viele Bänke bieten einen tollen Ausblick Richtung Riezlern. 

Blühgarten im September 2018 | © Kleinwalsertal Tourismus eGen | Fotograf: Louisa Hieke

Es blüht und gedeiht

Bunt geht es zu im Blühgarten, denn mittlerweile blüht und gedeiht dieser in voller Pracht!  Viele weitere Blühflächen werden im Kleinwalsertal entstehen und wir freuen uns über jedes Foto mit #beekleinwalsertal, wenn Sie einen gesichtet haben. Wenn Sie schon mal da sind, können Sie sich im Tourismusbüro in Hirschegg auch gleich ein Samen-Päckchen abholen oder sich nach Hause schicken lasssen. Vielleicht entsteht bei Ihnen auch bald ein Blühgarten für die (Wild-) Bienen und Insekten?

Schmetterlingsparadies Kleinwalsertal | © Kleinwalsertal Tourismus eGen | Fotograf: Oliver Farys

Projekt mit Langzeit-Wirkung

Nun, da der Grundstock für die Blühflächen und das Insektenhotel gelegt ist, können wir nächsten Sommer direkt starten; neue Blühflächen, neue Setzlinge und Programme rund um Insekten und Bienen. Es wird also farbenfroh im Sommer 2019! Mit dem Projekt setzen wir ein Zeichen und tragen es hinaus in die Welt, so dass immer mehr kleine Bienenoasen entstehen können.

Tipp: Wenn es auch bei Ihnen zu Hause bunt blühen soll, dann machen Sie mit und bestellen sich die Samen-Mischung für die Sommerblumen nach Hause.

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren

Vegetarische Rezepte aus dem Kleinwalsertal

Kochen Sie die Vegetarischen Rezepte des Kleinwalsertals selbst daheim. Genuss wie aus den Bergen: Vegetarische Rezepte.