Gemeinde Mittelberg

Häufig gestellte Fragen und Antworten (FAQ) zur Corona-Situation im Kleinwalsertal

Einreise ins Kleinwalsertal

Am 15.12.2020 hat das Österreichische Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz die COVID-19-Einreiseverordnung mit Gültigkeit ab dem 19.12.2020 aktualisiert. Bei der Einreise aus Deutschland gilt generell eine verpflichtende zehntägige Quarantäne. Hiervon ausgenommen sind die Exklaven Mittelberg, Jungholz und Vomp-Hinteriss, d.h. die Einreise von Deutschland ins Kleinwalsertal ist weiterhin ohne Beschränkungen möglich.

Für die am 02.02.2021 von Bundesinnenminister Karl Nehammer verkündeten verschärften Einreiseregeln mit einer grundsätzlichen Testpflicht auch für Pendler liegt zwischenzeitlich eine Aktualisierung der COVID-19-Einreiseverordnung vor. Die Gemeinde Mittelberg ist weiterhin von der Verordnung ausgenommen und damit auch von den Änderungen nicht betroffen.

Einreise nach Bayern

Die Bayerische Einreise-Quarantäneverordnung wurde per 01.12.2020 verlängert und letztmalig am 28.01.2021 aktualisiert. Die Quarantäneregelungen bei der Einreise nach Bayern beziehen sich weiterhin ausschließlich auf Risikogebiete gemäß der aktuellen Einstufung durch das Robert Koch Institut (RKI). Die Gemeinde Mittelberg ist dort nach wie vor vom österreichischen Risikogebiet ausgenommen, womit die Quarantäneregelungen bei der Rückreise vom Kleinwalsertal nach Bayern keine Anwendung finden.

Wir weisen jedoch weiter darauf hin, dass im Kleinwalsertal die aktuelle COVID-19-Schutzmaßnahmen- bzw. Notmaßnahmenverordnung und in Bayern aktuell die Elfte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gelten. Bitte beachten Sie folgende Änderung: Verordnung zur Änderung der Elften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

  • Die Öffnung sämtlicher Beherbergungsbetriebe (inkl. Campingplätze und Hütten) in Österreich und somit auch im Kleinwalsertal ist voraussichtlich erst im April möglich. Ein genaues Öffnungsdatum steht noch nicht fest.
  • Mit der aktuell geltenden COVID-19-Schutzmaßnahmen Verordnung wurde das Betretungsverbot für sämtliche Beherbergungsbetriebe bis 25. April 2021 verlängert. Setzen Sie sich bitte mit Ihrem Gastgeber in Verbindung, wenn Sie eine Buchung in diesem Zeitraum haben.

In Vorarlberg und somit auch im Kleinwalsertal gibt es ab 15. März erste Lockerungen. Die Gastronomie darf im Tagesbetrieb öffnen.

  • Voraussetzung für den Besuch eines Gastronomiebetriebs ist ein negativer Testnachweis. Ein PCR-Nachweis ist bis zu 72 Stunden nach Testung gültig, ein Antigen-Schnelltest, durchgeführt von medizinisch qualifiziertem Personal oder ein beaufsichtigter Selbsttest (z.B. in der Test-Station in Hirschegg), ist maximal 48 Stunden ab Testung gültig. 
  • Tragen Sie beim Betreten des Lokals und bis Sie an Ihrem Tisch sitzen eine FFP2-Maske (FFP2 ab 14 Jahren, MNS ab 6 Jahren)
  • Registrieren Sie sich mit Ihren Kontaktdaten – die Mehrheit der Betriebe im Kleinwalsertal verwendet eine kontaktlose QR-Codelösung.
  • Halten Sie Abstand (auch zwischen den Tischen sollte ein Abstand von 2 Metern sein)
  • Pro Tisch können max. 4 Erwachsene aus max. 2 Haushalten zuzüglich minderjähriger Kinder sitzen ODER ein gemeinsamer Haushalt
  • Reservieren Sie (wenn möglich vorab) einen Tisch
  • Achten Sie auf Ihre Handhygiene
  • Für die Gastronomiebetriebe gilt eine Sperrstunde um 20:00 Uhr (Nächtliche Ausgangssperre zwischen 20 und 6 Uhr)

  • Die Konsumation von Speisen und Getränken vor dem Lokal ist nach der Sperrstunde nicht gestattet

Bis auf weiteres ist die Abholung von Speisen und Getränken zwischen 6:00 und 19:00 Uhr erlaubt.

Die OK Bergbahnen haben aufgrund der nach wie vor anhaltenden Planungsunsicherheit und der mangelnden Aussichten auf Lockerungen seitens der bayerischen Regierung erklärt, dass es diese Wintersaison keinen Gastbetrieb mehr geben wird. 

Die OK Bergbahnen planen einen frühzeitigen Start in die Sommersaison, sobald es die Inzidenzzahlen und die damit verbundenen Regelungen zulassen.

Am 15.12.2020 hat das Österreichische Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz die COVID-19-Einreiseverordnung mit Gültigkeit ab dem 19.12.2020 aktualisiert. Bei der Einreise aus Deutschland gilt generell eine verpflichtende zehntägige Quarantäne. Hiervon ausgenommen sind die Exklaven Mittelberg, Jungholz und Vomp-Hinteriss, d.h. die Einreise von Deutschland ins Kleinwalsertal ist weiterhin ohne Beschränkungen möglich.

Mit der aktuell geltenden COVID-19-Schutzmaßnahmen-Verordnung wurde das Betretungsverbot für sämtliche Beherbergungsbetriebe bis 25. April 2021 verlängert.

Auch eine unentgeltliche Überlassung an Freunde oder Bekannte fällt unter den Begriff des Beherbergungsbetriebes und ist demzufolge derzeit nicht zulässig.

Der Aufenthalt des Eigentümers einer bewilligten Zweitwohnsitzwohnung in seiner Wohnung zusammen mit den Personen seines Hausstandes, des Lebenspartners oder einer wichtigen Bezugsperson fällt nicht unter den Begriff der Beherbergung und ist von der Beschränkung nicht umfasst.

Zudem weisen wir darauf hin, dass für alle sich im Kleinwalsertal aufhaltenden Personen die jeweils aktuellen Bestimmungen der Österreichischen COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung gelten.

Da das Kleinwalsertal von der neuen Covid-19-Einreiseverordnung der Österreichischen Bundesregierung ausgenommen ist, ist die Einreise grundsätzlich möglich. Ein Ausflug hängt aber vor allem von den Vorgaben und Ausgangsbeschränkungen im jeweiligen Heimatort ab. Zudem sind natürlich die im Kleinwalsertal gültigen Maßnahmen der aktuellen Österreichischen Covid-19-Verordnung zu beachten.