Häufige Fragen und Antworten zum Thema Coronavirus

Aktueller Stand vom 20. März 2020, 12:00 Uhr

Frage: Wie ist die Ausreise bzw. Heimreise von Saisons-Arbeitskräften geregelt?

Antwort: EU-Bürger sowie Drittstaatsangehörige sollten, wenn möglich, die Ausreise sofort antreten.

Sollte eine Ausreise eines Drittstaatsangehörigen vor Ablauf des Visums nicht möglich sein, kann dieses bei der Landespolizeidirektion in Bregenz verlängert werden. Hierzu ist jedoch zu belegen, dass die Ausreise nicht stattfinden kann.

Ist die Ausreise möglich, wird empfohlen, sich im Internet über die Einreisebeschränkungen in Bezug auf den Corona-Virus des jeweiligen Landes zu informieren.

Für die Zustellung von Anträgen auf Verlängerung des Visums rufen Sie bitte unter der Telefonnummer +43 5517 5315-220 an. Die Anträge werden Ihnen per Post bzw. E-Mail zugesandt. 

Visumantrag Aufenthalt über drei Monate

Für eine Verlängerung müssen Sie folgende Unterlagen mitbringen:

  • Ausgefüllter Visaantrag (Unterschrift wird vor Ort vom Visumwerber abgegeben)
  • Nachweis der gültigen Reisekrankenversicherung 
  • Nachweis über den Storno des Rückflugs/ Bus 
  • Passfoto
  • Gebühr von € 150,00 für das Visum
  • Reisepass des Visumwerbers

Frage: Sind alle Beherbergungsbetriebe von der behördlichen Schließung betroffen, egal welcher Art?

Antwort: Die Vorarlberger Landesregierung hat am 13.03.2020 in Abstimmung mit der Bundesregierung die Schließung aller Skigebiete sowie aller Beherbergungsbetriebe in Vorarlberg, Tirol und Salzburg angekündigt. Die Vorarlberger Bezirkshauptmannschaften setzen nun den Beschluss der Bundesregierung mit einer Verordnung rechtskräftig um. Von dieser behördlichen Schließung sind jedoch aktuell lediglich die gewerblichen Beherbergungsbetriebe betroffen. 

Entsprechend der Vorgabe des Bundeskanzlers, dass das öffentliche Leben ab Montag auf ein Minimum reduziert werde und im Sinne einer konsequenten Eindämmung des Virus, empfehlen Vorarlberg Tourismus, Kleinwalsertal Tourismus und die Gemeinde Mittelberg, auch Privatzimmervermietungen, Campingplätze, Vereinshütten, Zweitwohnsitzvermietungen und andere Einrichtungen spätestens ab Montag den 16.03.2020 zu schließen.

Frage: Wie lange wird die behördliche Schließung der Skigebiete und Beherbergungsbetriebe andauern?

Antwort: Lt. Pressemitteilung des Landes Vorarlberg werden die Skigebiete und Beherbergungsbetriebe für die restliche Wintersaison 2020 behördlich geschlossen – damit wird auch an Ostern kein Betrieb stattfinden.

Die Verordnung der Bezirkshauptmannschaft ist derzeit bis 13.04.2020 in Kraft.

Frage: Sind Gastronomiebetriebe, Bars ohne Beherbergungsbetriebe betroffen?

Antwort: Die generelle Schließung der Beherbergungsbetriebe schließt Gastronomiebetriebe und Bars nicht ein. Jedoch gilt für diese der Erlass des Bundesministeriums vom 10.03.2020, welcher Indoor-Veranstaltungen über 100 Personen bzw. Outdoor-Veranstaltungen über 500 Personen untersagt. Gastronomische Einrichtungen, die hauptsächlich Speisen verabreichen sind hiervon ausgenommen.

Ab Montag, den 16.03.2020 tritt die Regelung des Bundes in Kraft, dass Restaurants, Cafés und Bars täglich nur bis 15 Uhr geöffnet haben dürfen.

Ab Dienstag, 17.03.2020 werden Restaurants vollständig geschlossen.

Frage: Wird die Infrastruktur (Wanderwege, Loipen, etc…) aufrechterhalten und präpariert?

Antwort: In Anlehnung an die behördliche Schließung der Skigebiete und Beherbergungsbetriebe werden die Loipen in der Gemeinde Mittelberg ab Sonntagabend, 15.03.2020 nicht mehr präpariert und geschlossen.

Gleichermaßen werden die Winterwanderwege ab Sonntagabend, 15.03.2020 nicht mehr präpariert und gesichert. Hiervon ausgenommen sind folgende für das tägliche Leben notwendige Verbindungswege zwischen den Ortsteilen und Weilern:

Mittelberg:

  • Höhenweg Mittelberg – Baad
  • Weg Bödmen Jörihalde – Hofstatt
  • Mühleweg von der Bödmerstraße nach Mittelberg
  • Breitachweg von Bödmen (Geiger) nach Hirschegg
  • Weg im Hag vom Aparthotel zur L 201
  • Verbindung Höflerweg ins Höfle
  • Verbindung Helgenweg zum Breitachweg
  • Haldeweg von Mittelberg Tobel nach Hirschegg

Hirschegg:

  • Tobelweg von Hirschegg nach Mittelberg
  • Haldeweg von Hirschegg ins Höfle
  • Verbindung Gerbeweg zum Rohrweg
  • Rohrweg von Parsenn Bergstation nach Mittelberg
  • Mühleweg
  • Leidtobelweg
  • Mittlerer Höhenweg von Evang. Kirche zur Oberseitestraße

Riezlern:

  • Eggerweg vom Egg zur Engelbert-Kesslerstraße über Hängebrücke
  • Kirchwegle
  • Verbindung Sozialzentrum nach Riezlern über Kläranlage
  • Kurpark / Schwimmbadweg
  • Letzeweg von Hirschegg nach Riezlern

Frage: Fährt der Walserbus planmäßig?

Antwort: Ab 16.03.2020 gilt bereits der reduzierte Fahrplan des Walserbusses, zudem werden ab 16.03.2020 der Pendelbus am Ifen, die Linie 5 sowie weitere Verstärkerfahrten eingestellt. Der Schulbus nach Oberstdorf wird mit Montag, 16.03.2020 und mit Tal mit Donnerstag, 19.03.2020 eingestellt.

Entsprechend des Bedarfs kann es zu einer weiteren Reduzierung des Fahrplans kommen. Zum Schutz der Fahrgäste und der Busfahrer werden zudem folgenden Maßnahmen umgesetzt:

  • die vordere Einstiegstüre wird nicht mehr geöffnet
  • die erten zwei Sitzreihen werden abgesperrt
  • im Bus erfolgt kein Fahrscheinverkauf mehr (die Fahrscheinpflicht bleibt aufrecht)
  • die Busse werden regelmäßig desinfiziert

Ab Mittwoch, 18.03. bis einschließlich Sonntag, 22.03.2020 gilt ein reduzierter Fahrplan.

Der Aushang an den Haltestellen verliert an Gültigkeit. Die Linie 5 wird bis auf weiteres eingestellt.

Ab Montag, den 23.03.2020 wird der Zwischensaisonfahrplan, welcher ursprünglich erst nach Ostern geplant war, vorgezogen.

Frage: Wird die Grenze Walserschanze polizeilich kontrolliert?

Antwort: Die Grenze wird beidseitig von der österreichischen und deutschen Polizei kontrolliert. 

Folgende Fahrten sind weiterhin möglich:

  • Rettungsdienste
  • Arzt- und Krankenhausbesuche (Nachweise mitführen)
  • Warenverkehr
  • Berufspendelverkehr (Bestätigung mitführen)
    Formular zur Vorlage bei der dt. Polizei
  • Dienstleistungsverkehr
  • Abreiseverkehr in die Heimatländer

Folgende Fahrten sind nicht möglich:

  • Ausflugsverkehr, z.B. zum Zweck von Wanderunge, Skitouren, Radausflügen, etc.
  • Private Einkaufsfahrten ins Allgäu
  • sonstige Fahrten ohne triftigen Grund

Im Rahmen der Ausgangsbeschränkungen in Österreich sind auch jegliche Erholungsfahrten ins Kleinwalsertal - insbesondere auch zum Zweck von SkitourenSchneeschuhwanderungen, etc. untersagt

Frage: Dürfen Zweitwohnungsbesitzer mit Nebenwohnsitz ins Kleinwalsertal einreisen?

Antwort: Aktuell ist die Anreise von Personen mit gemeldetem Nebenwohnsitz in der Gemeinde Mittelberg durch die österreichischen Behörden nicht untersagt. Jedoch herrschen in Österreich allgemeine Ausgangsbeschränkungen und die Situation kann sich stündlich ändern. Wir können Ihnen aktuell nicht empfehlen, ins Kleinwalsertal anzureisen.

Frage: Dürfen Besucher empfangen werden?

Antwort: Besuche sind von keiner Regelung betroffen, jedoch aus Sicht der Epidemieeingrenzung nicht sinnvoll und empfehlenswert.

Frage: Dürfen Bauarbeiten stattfinden und Bauarbeiter aus dem benachbarten Allgäu ins Kleinwalsertal fahren?

Antwort: Das Bundessozialministerium hat am 15.03.2020 informiert und u.a. folgende Beschränkungen im Zuge der Bewegungsfreiheit im öffentlichen Raum mitgeteilt:

Das Haus bzw. die Wohnung sollte nur aus folgenden Gründen verlassen werden:

  • Berufsarbeit, die nicht aufschiebbar ist
  • dringend notwendige Besorgungen wie Lebensmittel
  • Hilfe für andere Menschen.
    Und auch da gilt: Abstand voneinander halten!

Die Durchführung von Bauarbeiten und Auswirkungen für Baustellen ist im Dokument der WKO detailliert beschrieben. Wir bitten dringend um Beachtung.