Kühe auf der Hochalpe | © Kleinwalsertal Tourismus eGen | Fotograf: Andre Tappe

02. Jul. 2019 · Sommeraktivitäten
Katharina Kleiter

10 Tipps für sichere Begegnungen mit Weidevieh

Mit Beginn der Alpsaison begegnen Sie auf ihren Wanderungen wieder freilebenden Rindern, Schafen, Ziegen oder auch Pferden. Mit dem Alpauftrieb wahren die Landwirte hier eine jahrhundertealte Tradition und pflegen die einzigartige Natur- und Kulturlandschaft Kleinwalsertals. Damit Sie auch in Zukunft hier GrenzenlosWandern, setzen wir auf ein gutes Miteinander auf Alpen und Weiden. Um Missverständnisse zwischen Mensch und Herdentier zu vermeiden, sollten Sie einige Tipps beherzigen.

Sichere Almen - Regel 1 | © Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus

Tipp 1

Kontakt zum Weidevieh vermeiden, Tiere nicht füttern, sicheren Abstand halten!

Sichere Almen - Regel 2 | © Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus

Tipp 2

Ruhig verhalten, Weidevieh nicht erschrecken!

Sichere Almen - Regel 3 | © Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus

Tipp 3

Mutterkühe beschützen ihre Kälber, Begegnung von Mutterkühen und Hunden vermeiden!

Sichere Almen - Regel 4 | © Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus

Tipp 4

Hunde immer unter Kontrolle halten und an der kurzen Leine führen. Ist ein Angriff durch ein Weidetier abzusehen: Sofort ableinen!

Sichere Almen - Regel 5 | © Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus

Tipp 5

Wanderwege auf Almen und Weiden nicht verlassen!

Sichere Almen - Regel 6 | © Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus

Tipp 6

Wenn Weidevieh den Weg versperrt, mit möglichst großem Abstand umgehen!

Sichere Almen - Regel 7 | © Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus

Tipp 7

Bei Herannahen von Weidevieh: Ruhig bleiben, nicht den Rücken zukehren, den Tieren ausweichen!

Sichere Almen - Regel 8 | © Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus

Tipp 8

Schon bei ersten Anzeichen von Unruhe der Tiere Weidefläche zügig verlassen!

Sichere Almen - Regel 9 | © Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus

Tipp 9

Zäune sind zu beachten! Falls es ein Tor gibt, dieses nutzen, danach wieder gut schließen und Weide zügig queren!

Junghirten auf der Bärgunt | © Kleinwalsertal Tourismus eGen | Fotograf: Andre Tappe

Tipp 10

Begegnen Sie den hier arbeitenden Menschen, der Natur und den Tieren mit Respekt. Danke!