SORGENFREIER URLAUB

Maßnahmen für einen sicheren Urlaub im Kleinwalsertal (Stand 21.09.2020)

Sorgsam | Sicher | Sanft

WIR SORGEN FÜR IHRE SICHERHEIT

Gemeinsam haben sich Kleinwalsertal, Oberstdorf und die Bergbahnen Gedanken gemacht, wie wir den Urlaub in den Bergen nach Corona sicher gestalten können.

Das Herzicon wird Ihnen im Kleinwalsertal nun an vielen Orten begegnen. An diesen Stellen haben wir besondere Maßnahmen ergriffen, die Ihren Urlaub im Kleinwalsertal noch sicherer machen. Helfen auch Sie mit, unser aller Gesundheit zu bewahren.

  • Schutzmaske tragen
  • Abstand halten
  • Hände waschen/desinfizieren

Hotels & Restaurants

Was muss ich beim Restaurantbesuch beachten

  • Halten Sie einen Mindestabstand von 1 Meter gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben ein
  • Tische werden durch Mitarbeiter zugewiesen
  • Sofern es nicht möglich ist, den Mindestabstand einzuhalten, muss beim Betreten eine Mund-Nasen-Schutzmaske getragen werden
  • Eine zusammengehörige Gruppe kann bis max. 10 Personen an einem Tisch sitzen
  • Reservieren Sie (wenn möglich vorab) einen Tisch

Bergbahnen | Walserbus | Geschäfte & Dienstleistungsbereich

Was muss ich bei der nutzung der BerGbahnen beachten

  • Halten Sie einen Mindestabstand von 1,5 Meter gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben ein
  • Mund-Nasen-Schutzmaske tragen
  • Die Kapazität auf Österreichischer Seite wird auf 50% der Beförderungskapazität pro Kabine begrenzt
    • Kanzelwand: max. 3 Gäste pro Kabine
    • Ifen: max. 5 Gäste pro Kabine
    • Walmendingerhornbahn: max. 30 Gäste pro Großkabine
    • Heuberg: max. 2 Gäste pro Sessel
    • Zaferna: max. 1 Gast pro Sessel
    • Keine Beschränkung bei gleicher Familie/Haushalt in den Kleinkabinen und Sesselliften.

WAS MUSS Ich bei NUTZUNG DEs WALSERBUS beachten

  • Walserbus (und an Bushaltestellen): Halten Sie einen Mindestabstand von 1 Meter gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben ein
  • Mund-Nasen-Schutzmaske tragen

Ist aufgrund der Anzahl der Fahrgäste sowie beim Ein- und Aussteigen die Einhaltung des Abstands nicht möglich, kann davon ausnahmsweise abgewichen werden.

WAS MUSS ICH BEIM BETRETEN von geschäften BEACHTEN

  • Halten Sie einen Mindestabstand von 1 Meter gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben
  • Abdecken von Mund- / Nasenbereich (gilt zusätzlich zur Einhaltung des Mindestabstandes)
  • Wenn möglich - Hände waschen oder desinfizieren

WAS MUSS ICH BEIM BETRETEN DER GEMEINDEVERWALTUNG MITTELBERG UND DES WALSERHAUSES BEACHTEN

  • Übernehmen Sie Verantwortung und bedecken Sie Mund- & Nasenbereich beim Aufenthalt im Walserhaus oder der Gemeindeverwaltung

FAHRGEMEINSCHAFT/TAXI

Was muss bei der Fahrgemeinschaft oder im Taxi Beachten

  • Mund-Nasen-Schutzmaske tragen bei gemeinsamer Benutzung von Kraftfahrzeugen durch Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben (gleiches gilt auch für Taxis und taxiähnliche Betriebe)
  • Pro Sitzreihe einschließlich Lenker, nur 2 Personen

ANZEICHEN VON FIEBER & HUSTEN

Anzeichen von fieber & HUSTEN

  • Bleiben Sie bei Krankheitssymptomen (Atembeschwerden, Husten und Fieber) in Ihrer Unterkunft
  • Kontaktieren Sie – immer zuerst telefonisch – eine Ärztin, einen Arzt oder Gesundheitseinrichtung (Gesundehits-Hotline Tel. +43 5517 1450), bevor Sie sie aufsuchen

Wichtige Information der Ärzte des Kleinwalsertales

Neu: telefonische Terminvergaben in allen Praxen

Wir bitten alle unsere Urlaubsgäste und einheimischen Patienten um eine telefonische Terminvereinbarung während der Sprechzeiten.

Der diensthabende Arzt ist auch außerhalb der Sprechzeiten durchgehend unter der unten genannten Telefonnummer erreichbar.

  • Dr. Elmar Lingg - Telefon: 0043-5517-34000
  • Dr. Erich Gantner - Telefon: 0043-5517-6110
  • Dr. Andreas Grote - Telefon: 0043-5517-3470
  • Dr. Lukas Fritz - Telefon: 0043-5517-30800
  • Außerhalb der Sprechzeiten: - Telefon: 0043-5517-5315-141

Wenn Sie an Erkältungssymptomen leiden (z.B. Husten, Atembeschwerden, Fieber, Schnupfen, Hals- oder Ohrenschmerzen) ist es untersagt eine Arztpraxis zu betreten.

Auch in diesem Fall ist eine telefonische Kontaktaufnahme mit einem der Talärzte notwendig, dieser wird dann eine Überweisung in die Infektordination organisieren.
Dieses Vorgehen gilt ausnahmslos, auch für Kinder und Jugendliche.
Für solche Erkrankungen wurde, um das Risiko einer Ansteckung zu minimieren, eine eigene Infektionsordination im Kleinwalsertal errichtet.

Wie können sich Personen vor Corona schützen?

Gründlich Hände waschen

Händewaschen spielt eine entscheidende Rolle bei der Hygiene. Indem Sie regelmässig Ihre Hände waschen und pflegen, können Sie sich gut schützen.

bLEIBEN sIE Bei Fieber und Husten IN IHRER UNTERKUNFT

Bleiben Sie bei Krankheitssymptomen (Atembeschwerden, Husten und Fieber) in Ihrer Unterkunft. Kontaktieren Sie – immer zuerst telefonisch – eine Ärztin, einen Arzt oder Gesundheitseinrichtung, bevor Sie sie aufsuchen.

Abstand halten

Halten Sie Abstand zu anderen Menschen. Eine Ansteckung mit dem Coronavirus kann erfolgen, wenn man zu einer erkrankten Person länger als 15 Minuten weniger als zwei Meter Abstand hält. Indem Sie Abstand halten, schützen Sie sich und andere vor einer Ansteckung.

Händeschütteln vermeiden

Je nachdem, was wir gerade angefasst haben, sind unsere Hände nicht immer sauber. Ansteckende Tröpfchen aus Husten und Niesen können sich an den Händen befinden. Sie gelangen an Mund, Nase oder Augen, wenn man diese berührt. Darum ist es wichtig, das Händeschütteln zu vermeiden