Fellhornbahn & Kanzelwandbahn

Fellhorn & Kanzelwand

Aktuelle Meldung

Fellhorn & Kanzelwand

Die Fellhorn- und Kanzelwandbahn sind im täglichen Sommerbetrieb. Alle geöffneten Wege sind mit festem Schuhwerk gut begehbar. Unser Tipp für Familien: der Burmiwasserweg an der Kanzelwand. Unsere Gastronomiebetriebe erwarten Sie mit herzhaften und süßen Leckereien. Die Alpe Obere Bierenwang und die Alpe Schlappold sind ebenfalls geöffnet. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Bergwetter

Sonnenstunden
3
Wind
9 km / h

Talwetter

10°
Sonnenstunden
3
Wind
4 km / h

Geöffnet

Bahnen
3
Hütten
5
Wanderwege
11
Einrichtungen
0
Bahnen
Typ
Öffnungszeiten
Details
Erste Bergfahrt: 08:45 Uhr
Letzte Talfahrt: 16:30 Uhr
Kapazität pro Stunde: 400
Beförderung: Beförderung
Meereshohe Tal: 1785 m
Meereshöhe Berg: 1975 m
Letzte Änderung: 18.09.2019 18:04
Erste Bergfahrt: 08:30 Uhr
Letzte Bergfahrt: 16:30 Uhr
Letzte Talfahrt: 16:50 Uhr
Kapazität pro Stunde: 720
Beförderung: Beförderung
Meereshohe Tal: 927 m
Meereshöhe Berg: 1785 m
Letzte Änderung: 18.09.2019 18:04
Erste Bergfahrt: 08:30 Uhr
Letzte Bergfahrt: 16:45 Uhr
Letzte Talfahrt: 16:45 Uhr
Kapazität pro Stunde: 1500
Beförderung: Beförderung
Meereshohe Tal: 1087 m
Meereshöhe Berg: 1957 m
Letzte Änderung: 18.09.2019 18:04
Hütten
Öffnungszeiten
Ruhetage
Höhe
Name
Schwierigkeitsgrad
Gehzeit
Länge
Gerade für Familien gibt es im Sommer den herrlichen Rundwanderweg im 2-Länder-Gebiet. Wer also ab Riezlern mit der Bergbahn auf die Kanzelwandbergstation fährt, gelangt über die Obere Alpe Bierenwang auf einem sonnigen Blumenweg zur Station Schlappoldsee der Fellhornbahn. Dort präsentiert sich auf der großen Sonnenterrasse des Bergrestaurants die erste von zahlreichen spektakulären Aussichten. Der anschließende kurze Anstieg zum Gipfel wird mit einem tollen Panoramablick ins Kleinwalsertal, nach Oberstdorf und die umliegende Bergwelt belohnt. Über den Natur-Erlebnispfad "Fellhornweg" mit seinen 6 Informationssäulen kommen die Erlebniswanderer zur neuen Aussichtsplattform "Rote Wand" mit ihrem einzigartigen Blick nach Riezlern. Zurück zur Kanzelwand und mit der Bergbahn geht es wieder hinunter nach Riezlern. Und wer lieber nach Oberstdorf loslaufen möchte? Die Runde lässt sich natürlich auch andersherum begehen...
Der Erlebnisweg von der Kanzelwand-Bergstation zum Riezler Alpsee. Spiel-Stationen mit Strudeltöpfen, Schleusen und Wasserrädern.
Über Schlappoldkopf (Trittsicherheit erforderlich!) Alpe Schlappold und Schlappoldsee zurück zur Fellhorn-Mittelstation
Bergstation Kanzelwandbahn - Adlerhorst - Zwerenalpe (nicht bewirtschaftet) - Riezlern
Sehr kinderfreundlich - Idyllischer Weg vorbei am Schlappoldsee für Kinder ein wahres Paradies zum Toben und Verstecken. Wer möchte (und im Sommer an einer unserer geführten Wanderungen teilnimmt), kann an der Schlappoldalpe auch zuschauen, wie aus Milch Käse entsteht. Schließlich verbringen fast 90 Kühe ihren Sommer hier oben. Sie geben bis zu 1000 Liter Milch am Tag, die sofort zu würzigem Käse verarbeitet wird.
Zur Talstation geht es über das Kanzelwandhaus oder über die Schlappoldstraße. Die anstrengenden Wege sind zum Großteil asphaltiert.
Der kurze Wege zum Gipfel ist ab der Gipfelstation Fellhorn in ca. 15 Min. erreichbar.
Der kurze Wege zum Gipfel ist ab der Kanzelwand Bergstation in ca. 30 Min. erreichbar.
Bergstation Kanzelwandbahn - Fellhornbahn Gipfelstation - Fellhorn - Söllereck - Bergstation Söllereckbahn - Mittelalpe - Riezlern Eine wunderschöne Tagestour für ausdauernde Wanderer über den Fellhorngrat zum Söllereck mit traumhafter Aussicht auf das Kleinwalsertal und weit hinaus ins Oberallgäu. Zahlreiche Einkehrmöglichkeiten unterwegs. Unser Tipp: die Mittelalpe, eine echte Walser Sennalpe mit Bergkäseproduktion
Kanzelwandbahn Bergstation - Aussichtspunkt "Rote Wand" - Riezler Alpe (nicht bewirtschaftet) - Riezlern Im unteren Teil durch den Wald recht steiler Weg, der Trittsicherheit und gutes Schuhwerk erforderlich macht.
Name
Schwierigkeitsgrad
Zu den Wanderwegen mit schwarzem Info-Symbol haben wir leider keine Angaben über Beschaffenheit und Zustand, da diese Wege nicht von uns kontrolliert werden.