Mit dem Guide auf Skitour am Ifen | © Kleinwalsertal Tourismus eGen | Fotograf: Martin Erd

10. Nov. 2023 · Natur hautnah | Sommeraktivitäten
Vanessa Freytag

Wie du die Natur bewusst erleben kannst

Der Natur bewusst erleben - Verhaltenskodex für einen respektvollen und umsichtigen Umgang mit der Natur, Mitmenschen und Tieren im Kleinwalsertal.

Die Natur ist so viel mehr als die Kulisse für unvergessliche Bergerlebnisse. Sie ist Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Sie stellt Trinkwasser bereit und versorgt uns mit hochwertigen Lebensmitteln. Nicht nur liefert sie wertvolle Rohstoffe, sondern sie schützt auch vor Lawinen und Muren und reguliert das Klima. Wir haben es in der Hand, die Natur in all dem, was sie für uns leistet, zu unterstützen. Eines steht fest, gemeinsam können wir mehr erreichen:

 

Respektvoll in der NATUR – BEWUSST miteinander – weitsichtig ERLEBEN

RESPEKTVOLL IN DER NATUR

Wild auf Futtersuche im Winter | © Kleinwalsertal Tourismus eGen | Fotograf: Andre Tappe
  • AUF WEGEN UND MARKIERTEN ROUTEN BLEIBEN: Wenn du den ausgewiesenen Wegen und Routen folgst, kommst du mit Sicherheit zu neuen Lieblingsplätzen. So respektierst du auch Schongebiete, denn viele Tiere und Pflanzen brauchen besonderen Schutz. Vor allem im Winter kostet jede Störung den Wildtieren unnötig Kraft, die sie zum Überleben brauchen.
     
  • DÄMMERUNGS- UND NACHTZEITEN MEIDEN: Die Morgen- und Abendstunden sind die Zeit, in der die meisten Wildtiere auf Nahrungssuche sind. Werden sie dabei gestört, geraten sie in Stress, der für sie besonders im Winter lebensbedrohlich sein kann. Wenn es sich mal nicht vermeiden lässt, bitte auf dem markierten Weg bleiben, keine helle Stirnlampe nutzen und ruhig verhalten.
Schneeschuhwandern am Gottesacker | ©  Kleinwalsertal Tourismus eGen | Fotograf: Dominik Berchtold
  • SAUBER BLEIBEN & MÜLL MITNEHMEN: Es versteht sich von allein: Müll nimmt man wieder mit, am Berg und im Tal. Bitte auch biologische Abfälle, denn in der Höhe werden sie viel langsamer kompostiert. Zuhause oder in deiner Unterkunft kannst du den Müll richtig entsorgen – bitte denk daran, im Kleinwalsertal gibt es keine Mülleimer im öffentlichen Raum.
     
  • AUF DER NATURTOILETTE: Wenn du ein stilles Örtchen suchst, dann bitte mindestens 50 m von Gewässern entfernt. Exkremente vergraben oder mit einem großen Stein verdecken. Laub oder Recycling Toilettenpapier verwenden und das Papier im Müllbeutel wieder mitnehmen.
     
  • MIT HUND AUF TOUR: Hast du deinen vierbeinigen Partner immer unter Kontrolle, auch wenn er Murmeltiere, Rehe oder andere Wildtiere in die Nase bekommt? Folgt der Hund seinem Jagdtrieb, bleibt Wildtieren nur die Flucht. An der Leine seid ihr beide auf der sicheren Seite. In der Nähe von Weidevieh Hunde an der kurzen Leine führen. Ist ein Angriff durch ein Weidetier abzusehen: sofort ableinen. Im Tal gibt es zahlreiche Hundestationen für die Entsorgung der Hundebeutel. Die Land- und Alpwirte danken es dir, denn Kot auf Wiesen und Feldern verunreinigt das Futter und macht das Weidevieh krank.

BEWUSST MITEINANDER

Die Ranger beantworten Fragen von Freizeitsportlern und Grundbesitzern | © Kleinwalsertal Tourismus eGen | Fotograf: Basti Heckl
  • RÜCKSICHT AUF ANDERE NEHMEN: Jeder liebt es, ein besonderes Fleckchen Erde für sich zu genießen. Meist sind wir aber nicht allein unterwegs. Kein Problem, denn Platz ist genug. Zeit lassen, Entgegenkommenden den Weg frei machen, unterstützen, wenn jemand Hilfe braucht und in jedem Fall ein Lächeln schenken. So stehen dem freundlichen Miteinander und einem entspannten Naturgenuss nichts im Wege.
     
  • ERHALT DER KULTURLANDSCHAFT WERTSCHÄTZEN: Alpine Landschaften berühren durch ihre Gegensätzlichkeit: Imposante Gipfel und natürliche Wälder wechseln sich ab mit sanften Tälern, gepflegten Wiesen und Weiden. Auch im Kleinwalsertal ist diese reizvolle Landschaft auf drei Höhenlagen kein Zufall, sondern das Ergebnis eines Zusammenspiels von Natur- und Kulturlandschaft. Dahinter steckt die Arbeit von Landwirten, Alp- und Forstwirtschaft sowie Jägern. Mit ihrer Arbeit sorgen sie dafür, dass die Attraktivität des Erholungs- und Freizeitraums sowie die Artenvielfalt bewahrt werden. Danke sagen wir bereits, wenn wir auf markierten Wegen bleiben und regionale Produkte genießen.

WEITSICHTIG ERLEBEN

Lawinensuche | © Kleinwalsertal Tourismus eGen | Fotograf: Martin Erd
  • SICHER AUF TOUR – FÜR DICH UND ANDERE: Egal, ob im Winter auf einer Ski- oder Schneeschuhtour oder im Sommer auf einer Bergtour, wer im alpinen Gelände unterwegs ist, muss sich gut vorbereiten. Dazu gehören eine sorgfältige Information und Tourenplanung ebenso wie die richtige Ausrüstung. Alpine Gefahren korrekt einzuschätzen erfordert viel Wis
Skitour im Kleinwalsertal | © Kleinwalsertal Tourismus eGen | Fotograf: Martin Erd

Das könnte Dich auch interessieren:

Skitouren: Tipps für sicheres Verhalten in der Natur

Tourengehen erlebt derzeit einen Aufschwung. Wir lieben den sportlich anspruchsvollen Charakter und das Erfolgsgefühl, wenn wir an unserem Ziel angekommen sind und den Ausblick auf umliegende Berglandschaften erleben. Für mehr Sicherheit in der Natur und auf der Piste haben wir ein paar Tipps zusammengestellt.